Allgemeine Spenden für besondere Fälle

Hier eine Auswahl an besonderen Fällen, die uns praktisch wöchentlich erreichen:

Boa tarde!!! A família está precisando de ajuda urgente. Sabemos que existe muitas famílias necessitadas. Nessa especifica o pai abandonou a família e vendeu tudo, inclusive a aliança. A família ficou vulnerável e dependendo da população. Ela veio ao Lar com muita vergonha e a pedido da Irmã Elma. O Lar Santa Elisabete está ajudando a criança de 11 anos nos cursos ofertados da instituição. Se houver uma chance e o senhor puder dá-lo agradecemos.

Guten Tag!!! Die Familie braucht dringend Hilfe. Wir wissen, dass es viele Familien in Not gibt. In diesem speziellen Fall hat der Vater die Familie verlassen und alles verkauft, einschließlich des Eherings. Die Familie wurde verletzlich und abhängig von der lokalen Bevölkerung. Sie kam mit viel Scham und auf Bitten von Schwester Elma in das Heim. Das Heim Santa Elisabete hilft der 11-Jährigen nur bei den Kursen, die in der Einrichtung angeboten werden. Wenn es eine Chance gibt und Sie Ihnen helfen können, wären wir dankbar.

Familie in Not

Die Nachricht kam von unserem Heim 101. Schwester Elma ist die Leiterin des befreundeten, kirchlichen Heimes Sta. Elizabete in Triunfo-PE. Es geht um eine Familie, die bislang keine Unterstützung durch Rette ein Kinderleben e.V. erhält. Der Vater hatte die Wohnung komplett leergeräumt und verkauft. Kein Bett, kein Stuhl, kein Tisch. Nichts mehr da. Die Familie musste auf dem Fußboden schlafen und hatte praktisch nichts mehr zu Essen.
Da wir keinen Paten für diese Familie haben, können wir auch keine regelmäßigen Spenden verteilen. Derzeit erreichen uns nur ausgesprochen wenige allgemeine Sonderspenden an den Verein, so dass wir Schwierigkeiten hatten, in solch einem Sonderfall zu helfen. Zufällig kam aber am nächsten Tag eine allgemeine Sonderspende in Höhe von 300,-€  an den Verein von einer treuen Patin aus Bayern. Sofort fuhr die 1. Vorsitzende unserer Tochterorganisation Simja-SC, Sra. Eliane, nach Triunfo und traf sich mit der Familie. Sie gingen zusammen einkaufen, damit erstmal genug Lebensmittel vorhanden sind. Anschließend kauften wir für die 3 köpfige Familie ein Bett, in dem nun alle schlafen können. Übrigens gibt es nur noch solche Betten in der Art „Box-Spring“ zu kaufen. Die sind aber im Preis und in der Qualität natürlich nicht mit dem Luxus zu vergleichen, den man bei uns bekommt.
Wie gesagt, solche Hilfe in besonderen Fällen ist nur möglich, wenn der Verein auch allgemeine Spenden erhält.

Ein anderer Fall:

Diese Dame hat mehrmals um Hilfe gebeten. Sie kümmert sich um zwei Neffen, die von ihren Eltern verlassen wurden. Die Kinder waren in einer staatlichen Betreuungseinrichtung untergebracht und diese Frau ist entfernt mit ihnen verwandt. Aus Mitleid mit den Kindern hat sie die beiden Jungen bei sich aufgenommen. Der Richter sprach ihr letztendlich das ständige Sorgerecht zu. Die Frau ist herzkrank und nimmt viele Medikamente ein. Was sie erhält reicht kaum aus, um ihre täglichen Ausgaben zu decken. Vielleicht findet sich ja ein Pate. Wir danken Ihnen!

In diesem Fall konnten wirdurch allgemeine Spenden zumindest Lebensmittel kaufen, damit die Kinder erstmal einige Wochen über die Runden kommen. Das kleine Mädchen ist das Enkelkind der Frau, welches ebenfalls bei ihr lebt…

Mit einem Paten wäre den Kindern natürlich langfristig besser geholfen, aber in dieser Jahreszeit ist mit neuen Paten kaum zu rechnen.

Ein weiterer Fall in der selben Woche, diesmal aus unserem Heim 112 in Araçoiaba:

Ich schreibe Ihnen, um Sie über die Situation der Familie „xxxxx“ zu informieren. Ich habe das Haus der Familie besucht und war sehr bewegt von der Situation, die ich vorfand. Vor ein paar Monaten hat die Familie durch eine Überschwemmung im Haus einige Möbel verloren. Einige Nachbarn spendeten einen Teil der Möbel, die bereits abgenutzt waren. Die Mutter der Kinder erzählte mir, dass sie im Moment dringend ein Bett für die Kinder braucht, in dem sie schlafen können. Sie hat nur ein Bett und das passt nicht für alle. Manche Kinder quetschen sich zum Schlafen auf das Sofa.
Und ein neues Problem ist aufgetaucht. Kürzlich wurde, während Mama im Krankenhaus war, in ihr Haus eingebrochen und die Gasflasche gestohlen. Jetzt kann die Familie kein Essen zubereiten, weil sie es sich nicht leisten kann, eine neue zu kaufen.

Auch in diesem Fall konnten wir durch allgemeine Spenden an den Verein helfen. Die Kinder bekamen ein neues Bett und wir kauften auch eine Gasflasche. Falls Sie sich wundern, warum das Bett auf Steinen steht: Damit es beim nächsten Regen nicht unter Wasser steht, denn die Wohnung wird regelmäßig überflutet.

neues Bett

Die waren nur 3 der Fälle in einer Woche. Es gab noch 2 weitere „kleinere“ Notfälle. Die Situation ist für viele Mütter kleiner Kinder extrem schwierig. Durch Ihre Spenden helfen wir, so gut wir können.

Das hier ist zwar nicht das Haus dieser Familie, aber so ähnlich sehen dort in Araçoiaba viele Häuser aus. Illegal und mit einfachsten Miteln errichtet, keine Kanalisation, die Abwässer fließen offen durch die Straßen…

Wenn wir hier viele Bilder von glücklichen Patenkindern zeigen, dann spiegelt das nur einen Teil der Wirklichkeit wieder. Durch eine Patenschaft haben die Kinder „das große Los“ gezogen und erhalten regelmäßige Unterstützung von Ihnen, damit sie nicht in diesen erbärmlichen Zuständen leben müssen.
Bitte fragen Sie doch mal Ihre Freunde und Bekannten, die sicher schon immer helfen wollten und sich nicht getraut haben.
Berichten Sie von Ihren guten Erfahrungen mit Rette ein Kinderleben e.V.

Danke!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

kaputte Straßen

Straßen und ähnliches

Autofahren im Nordosten von Brasilien kann schnell zur Herausforderung werden. Über die vielen Feuer an den Straßenrändern hatten wir schon berichtet. Hier einige Bilder die

Weiterlesen »
2004 Mannschaft

Teamfoto

Was macht eine Fußballmannschaft vor dem Spiel: Richtig: Ein Teamfoto. Alle Beteiligten auf einem Foto.OK, warum nicht einmal versuchen am Anfang eines Jahres alle Kinder

Weiterlesen »