Leider gibt es inzwischen auch im Hinterland von Brasilien die ersten bestätigten Infektionsfälle. Eingeschleppt z.B. von Familienmitgliedern, die aus São Paulo zurück in den Nordosten reisten, um die Familie zu besuchen. Zum Glück noch sehr wenige Fälle. Z.B. sind in Triunfo-PE, wo wir unsere Heime 101 und 126 betreiben, 2 Personen nachweislich erkrankt und in deren Umfeld andere Familienmitglieder infiziert. Diese stehen nun natürlich unter Quarantäne.

Praktisch alle Orte haben Kontrollstellen an den Zufahrtsstraßen eingerichtet. Es wird befragt und Fieber gemessen. Dies ist z.B. eine Kontrollstelle am Ortseingang von Tavarez-PB:

Unser Heim 125 in Princesa Isabel betreut mehrere Ortschaften in einem Umkreis von ca. 70km. Unsere Heimleiterin Sra. Aparecida wird entsprechend mehrfach pro Tag überprüft, wenn die Familien ihre monatlichen Hilfsleistungen erhalten sollen.

Da es derzeit keine üblichen Versammlungen für die Ausgabe von Einkaufscoupons gibt, mussten die Heime andere Lösungen finden. Unsere Heimleiterin Sra. Gabriela des Heimes 110 in Olinda-PE hatte die Idee, die monatlich benötigten Grundnahrungsmittel gesammelt und in größerer Menge einzukaufen und im Heim für die einzelnen Familien in Tüten und Säcken einzuteilen. Diese Idee haben auch die meisten anderen Heime aufgegriffen.

Hier unsere Assistentin Sra. Damiana des Heimes 125 beim Großeinkauf in einem Supermarkt in Princesa-Isabel-PB:

Hier ein Bild mit einigen vorbereiteten Lebensmittelpaketen im Heim 125:

Da unsere Mitarbeiterinnen die Familien ja grundsätzlich monatlich in den Supermarkt begleiten (u.a. um sicherzustellen, dass diese beim Einkauf nicht betrogen werden), wissen diese sehr gut, was benötigt wird. Zwar kann auf diesem Wege keine Kühlware bereitgestellt, aber das kaufen ohnehin nur die wenigsten Mütter. Einige Supermärkte haben sich sogar bereiterklärt diese Säcke per Pick-Up in die viele KM entfernten Sítios zu fahren, denn auch der übliche Personentransport dorthin ist fast überall eingestellt worden.

Eine Schneiderin in Princesa Isabel-PB hatte die Idee Gesichtsmasken zu nähen. Unser Heim hat gleich 160Stk.davon gekauft, um diese u.a. an Besucher des Heims zu verteilen.

Wer kein "fertiges" Einkaufspaket möchte bekommt auch gerne weiterhin seinen individuellen Einkaufscoupon ausgehändigt und dazu gibt es auch, zusätzlich zur Handdesinfektion, eine der Masken: