Eine Ziege für die Familie ?

Neulich sah ich ein YouTube Video zu einem Thema, welches gar nichts mit Patenschaften zu tun hat. Aber derjenige, der seinen Inhalt zum Thema „Flugzeugunfälle“ veröffentlicht hatte, sprach diesmal in der Einleitung über sein Patenkind, das er bei einer anderen Organisation hat. Er spendet regelmäßig an diese Organisation und er war begeistert davon, dass man über diese andere Organisation der Familie eine Ziege schenken könne. Auch sei es möglich per App „Essen“ zu spenden. Also einen geringen Betrag und diese Organisation kauft dann davon Essen für eine bedürftige Person für einen Tag. Ich fragte dann in der Kommentarfunktion nach, ob er denn auch z.B. Briefkontakt zu seinem Patenkind hätte.
Es stellte sich für mich nach kurzer Zeit so dar, als würde er „in ein schwarzes Loch“ spenden. Er bekommt keine Rückmeldung zu seinen Spenden, lediglich einmal vor Weihnachten kommt ein relativ standardisierter (Bettel-)Brief, in dem von der Organisation über das Leid seines Patenkindes berichtet wird. Er spendet weil er etwas gutes tun will und „weil die Organisation einen großen Namen hat“.

Merken Sie schon den Unterschied zu Rette ein Kinderleben e.V.?
Bei uns erhalten Sie zu JEDER Sonderspende einen Dankesbrief mit Fotos der angeschafften Dinge.
Bei uns können Sie Ihrem Patenkind schreiben und erhalten kurzfristig Antwort.
Wir kümmern uns um die schulischen Leistungen und ggf. um Nachhilfeunterricht.
Bei uns können Sie selbst online auf den Ordner Ihres Kindes zugreifen und alle Fotos und Briefe selbst ansehen.

Was ist nun mit der Ziege… Stellen Sie sich eine einsam lebende Familie vor, wo der Vater auf dem Feld arbeitet und die Mutter sich um die Kinder kümmert. Das klingt doch toll. Die können doch bestimmt eine Ziege gebrauchen?! Die Realität ist: Alle uns bekannten Familien, die in einer solchen „idealen“ Konfiguration leben haben bereits Tiere. Hühner, manchmal Schweine und wer es sich leisten kann sogar eine Kuh. Eine Ziege? Ist nicht wirklich gefragt. Die frist alles kahl und produziert keinen Wert. Das bisschen Milch ist den Aufwand nicht wert.
Wer in den Slums der Stadt wohnt wüsste gar nicht wohin mit dem Vieh.
Und… ideale Familien? Die gibt es leider nicht oft. Die erschreckende Realität ist oftmals, dass eine Mutter 4 Kinder von 3 verschiedenen Vätern hat und von allen irgendwann verlassen wurde. Da wäre gar keine Zeit verfügbar um sich noch um Viehzeug zu kümmern.

 

Mann mit Huhn
Dieser Vater eines Patenkindes bekam eines der vielen Hühner unseres Heimes 127 geschenkt

Aber man möchte doch helfen…

Ja, das tun unsere Paten bereits sehr wirksam durch regelmäßige Spenden. Das verschafft dem Patenkind eine langfristige Perspektive und die Familie muss sich keine Sorgen mehr machen, dass es nicht genug zu Essen geben würde.
Mal eben per App ein Essen für „irgendjemand“ zu Spenden hilft sicher auch. Aber wie wirksam ist sowas letztendlich.
Das Gesetz schreibt vor, dass mit der Spende eine Verbesserung der Situation erzielt werden muss.

Zusätzlich zu den monatlichen Spenden schickt die Mehrzahl unserer Paten Sonderspenden an die Kinder. Meist zum Geburtstag und zu Weihnachten.
Was wird davon gekauft? Letztendlich entscheidet das die Heimleitung vor Ort zusammen mit der Familie. So manche Dinge die dringend gebraucht werden kennen wir hier in Europa gar nicht. Aber unsere Heimleitungen, die alle selbst aus ehemaligen Patenkindern zusammengesetzt sind, die kennen die Sorgen und Nöte bestens.

Was soll ich denn extra spenden…

Bitte vergessen Sie nicht: Niemand muss oder soll etwas zusätzlich spenden. Es ist immer eine freiwillige Spende, kein Zwang.
Früher haben wir uns hier im Büro oft dem Kopf zerbrochen, was denn am Besten gekauft werden könnte und dann gab es ein „Ping-Pong“ mit dem Heim und dem Paten, ob oder ob nicht, dies oder das…. Aber wie schon beschrieben, heute liegt diese Entscheidung direkt vor Ort und Sie können sicher sein, dass genau das gekauft wird, was sinnvoll und nötig ist..

Eine relativ typische Familie eines Patenkindes. Eine "verlassene" Mutter mit mehreren Kindern.
Sonderspende für das Patenkind
Hier die eingekauften Sachen einer typischen Sonderspende. In diesem Fall 60€

Nun haben wir aber auch einige wenige Fälle, bei denen wir „auf die Bremse“ gehen müssen. Es gibt „Ausnahmepaten“, die mehrmals im Jahr mehrere Hundert Euro als Sonderspende schicken. Das ist leider kontraproduktiv!

Wir wollen erreichen, dass das Patenkind sorgenfrei die Schule besuchen kann, sauber, ausgeruht und ohne Hunger, damit es später seinen Schulabschluss mit guten Noten machen kann. So kann das Kind durch eigene Leistung später eine gute Arbeit finden und sich selbst ernähren. Das leistet bereits die monatliche Spende.

Natürlich ist es schön wenn auch Mal eine Sonderspende kommt. Aber wenn ständig viel zu viel Geld kommt, dann muss sich ja niemand mehr für irgendwas anstrengen. Das Geld kommt ja sowieso vom Paten. Also kann ich faul zu Hause bleiben. Solche Fälle hatten wir in der Vergangenheit schon. Der Pate meint es zu gut und merkt nicht, wie er unsere Arbeit damit torpediert.

Wir können es uns vor Ort auch nicht leisten inmitten der extremen Armut, wo wirklich viele Mütter nicht wissen, was sie ihren Kindern am nächsten Tag zu Essen geben können, direkt daneben eine mit Geschenken überhäufte Familie zu haben. Das ergibt Neid und viele Probleme in der Gesellschaft.

Mit Datum von Heute unterstützt der Verein 71 „CCE“ Kinder. CCE bedeutet: Criança Coupon Especial – Kind mit besonderem Coupon. Diese Kinder haben keinen Paten. Sie leben aber in so großer Not, dass der Verein hier unbedingt helfen musste und diesen Familien einen Coupon mit 2/3 des üblichen Wertes „als Geschenk“ gibt. Dies wird aus allgemeinen Spenden an den Verein finanziert.

Bitte seien Sie so nett und überlegen bei Ihrer nächsten extrem großzügigen Spende, und da reden wir über alles ab 100€, ob es nicht vielleicht besser wäre den Betrag aufzusplitten und dem Verein für seine allgemeine Hilfsarbeit einen Teil abzugeben. Sämtliche Spenden werden IMMER satzungsgemäß zur Nothilfe ausgegeben. Es bekommt also IMMER ein notleidendes Kind davon Hilfe.

 

Maria da Penha

Eines unserer CCE Kinder. Beide Eltern tot. Mehrere Geschwister, die sie nun aus dem Haus geworfen haben, weil es nicht genug Essen für alle gibt. Sie wurde schon über 10 mal mit vorgeschlagen, aber niemand möchte Maria da Penha als Patenkind.

CCE Kinder sind immer „besondere“ Fälle. Und es gibt noch viele weitere solcher Extremfälle, in denen wir gerne helfen würden. Dazu benötigen wir Ihre allgemeinen Spenden an den Verein. Danke!

Ralf Fitzner
1. Vorsitzender

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sítio am Ende der Welt

Sítio – Wohnen am Ende der Welt

Nicht alle Ihre Patenkinder leben in einem Kinderheim. Wir können und wollen keine funktionierenden Familien auseinanderreißen. Also betreut unser jeweils zuständiges Heim diese Kinder und

Weiterlesen »
Schulbesuch

Zeugnisse und Chancen

Das Schuljahr in Brasilien ist das Kalenderjahr. Zu Weihnachten beginnen die großen Sommerferien, die meist bis Ende Januar andauern. Einige Patenkinder haben im November an

Weiterlesen »
Patenkind mit Ziege

Eine Ziege für die Familie ?

Neulich sah ich ein YouTube Video zu einem Thema, welches gar nichts mit Patenschaften zu tun hat. Aber derjenige, der seinen Inhalt zum Thema „Flugzeugunfälle“

Weiterlesen »
Einkäufe im Sítio

Wie die Hilfe vor Ort ankommt

Als Spender möchte man gerne eine Sicherheit haben, dass die Spende auch tatsächlich vor Ort ankommt und nicht irgenwo „versickert“. Rette ein Kinderleben e.V. arbeitet

Weiterlesen »

Der Tag des Kindes

Es gibt eine Menge Tage, die schlicht vorbeigehen und die man gar nicht weiter beachtet. Aber in Brasilien ist der dortige Tag des Kindes am

Weiterlesen »